Matthias Meyer-Schwarzenberger | Brombacherstr. 4 | 4057 Basel 

Mein bdvb-Blog

Auf dieser Seite finden Sie, beginnend vom November 2010, Informationen und Eindrücke von meinen Tätigkeiten im bdvb.


Schwerpunkte meiner bisherigen Arbeit im Präsidium (seit 2009) waren unter anderem:
- Arbeitskreis Kommunikation (seit 2014) - Formulierung von bdvb-Positionen und Stellungnahmen
- Überlegungen zur Förderung und Einbeziehung von Doktoranden und Jungakademikern
- Zusammenarbeit mit dem bdvb-Forschungsinstitut
- Arbeitskreis Mitgliederbefragung (Leitung und Durchführung der Mitgliederbefragung 2010)
- Protokollführung (2009 bis 2011)


Als Vizepräsident des Verbandes habe ich für Ihre Anliegen und Anregungen jederzeit ein offenes Ohr. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!


Ihr
Matthias Meyer-Schwarzenberger
matthias.meyer-schwarzenberger@bdvb.de



21./22. November 2014 Zur letzten Präsidiumssitzung dieses Jahres treffen wir uns auf einem alten Rittergut mitten im Ruhrgebiet. Die guten Vorsätze für das kommende Jahr sind bald gefasst: Mitgliederwerbung soll noch attraktiver werden. Details werden bald verraten... 18. November 2014 Öffentlicher Termin an der Universität St. Gallen: Verteidigung meiner Doktorarbeit! Ich habe einige Gäste eingeladen, die die von mir zusammengeführten Fachgebiete kompetent vertreten: Politikwissenschaft, Sprachwissenschaft, Psychologie und natürlich die Volkswirtschaftslehre. Meine These ist, dass bestimmte Strukturen der Grammatik einen großen Einfluss auf das Sozialverhalten haben und wie ein Kapitalfaktor zur gesellschaftlichen Effizienz beitragen. 15. Oktober 2014 Bei einem Alumni-Event der Universität St. Gallen lerne ich den Wirtschaftspädagogen Prof. Dr. Dres h.c. Rolf Dubs kennen. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass das Schulfach Wirtschaft an Schweizer Schulen einen festen Platz gefunden hat, und wird uns bei diesem Anliegen auch in Deutschland unterstützen. 9. Oktober 2014 Am Rande der Frankfurter Buchmesse wird zum 8. Mal der Deutsche Wirtschaftsbuchpreis verliehen. Verdient hätten den Preis in diesem Jahr viele, doch gewinnen kann nur einer – und das ist ausgerechnet derjenige, der die Geschäftspraxis des Hauptsponsors aufs Korn nimmt. Lesen Sie hier meinen Bericht! 29./30. August 2014 In der Präsidiumssitzung wird beschlossen, ein Budget für einen Image-Film freizugeben. Nicht nur die bdvb-Homepage, auch unsere Youtube-Präsenz soll nach und nach ausgebaut werden. 29. August 2014 Unter meiner Leitung findet in Düsseldorf die erste Sitzung des neuen Arbeitskreises »Kommunikation« statt. Der bdvb braucht ein Facelift, doch die Ressourcen sind knapp. Außerdem wollen wir uns zu ausgewählten Themen stärker in öffentliche Debatten einbringen. Wie machen wir das? Wenn Sie an der Mitwirkung im Arbeitskreis interessiert sind, kommen Sie gerne auf mich zu! 29. Juli 2014 In eigener Sache: Nach jahrelanger Kleinarbeit ist endlich meine Dissertation eingereicht, jetzt steht die Begutachtung an. Auf dem letzten Wegstück zum Sekretariat begleitet mich Hans Christoph Binswanger, der berühmte Öko-Volkswirt aus St. Gallen, dem ich mich herzlich verbunden fühle. Er ist übrigens Doktorvater von Josef Ackermann. Ein gutes Omen? 23./24. Mai 2014 Das Präsidium tagt in Erftstadt – in einem Wasserschloss! Es handelt sich um den ehemaligen Wohnsitz der Familie Metternich, eines der ältesten Schlösser Nordrhein-Westfalens. Heute dient es als Campus der European School of Management and Technology. Nobel, nobel... 27./28. März 2014 »Überwindung der Euro-Krise« – unter diesem Titel findet im Düsseldorfer Industrie-Club eine hochkarätig besetzte Fachtagung statt, die das bdvb-Forschungsinstitut in Kooperation mit dem EIIW organisiert hat. Ärgerlich, dass ich nicht teilnehmen kann: ich bin zur gleichen Zeit im Ausland, um meine eigene Forschung vor einem Gremium von hochrangigen Wissenschaftlern vorzustellen. – Dass solche Top-Termine aber auch immer zeitgleich stattfinden müssen! 26. Februar 2014 In einer Telefonkonferenz des Präsidiums kommt das Thema Mitgliederbefragung zur Sprache. Es freut mich, dass dieser Prozess jetzt neu angestoßen werden kann, denn die von mir durchgeführte Befragung 2010 war von Anfang an als Pilotprojekt angelegt, das durch regelmäßige Befragungen fortgesetzt werden sollte. Erste Konzepte hierzu liegen auch bereits auf dem Tisch. Aus Erfahrung weiß ich allerdings, dass es mit dem Konzipieren allein nicht getan ist... 24. Januar 2014 In der Bezirksgruppe Ausland gibt es Bestrebungen, eine Mentoring-Plattform für Studenten im Ausland aufzubauen. Eine tolle Initiative, die im Präsidium meine volle Unterstützung finden wird. Gerade für Mitglieder, die im Ausland tätig sind, kann der bdvb interessante Vernetzungsmöglichkeiten und eine wertvolle Rückbindung an Deutschland bieten. Dieses Potential müssen wir erschließen. 10./11. Januar 2014 Die erste Sitzung des neuen Präsidiums. Es sollen Ausschüsse gebildet werden, doch wie organisieren wir deren Zusammensetzung? Die Arbeit des Präsidiums soll besser sichtbar werden: Welche Kanäle benutzen wir dafür? Wie weit ist die Planung der Flagship-Events 2014, welche kommen noch hinzu? Der Teufel steckt im Detail, um viele Fragen wird engagiert gerungen. Ich habe das Gefühl, dass wir uns am Ende des ersten gemeinsamen Sitzungswochenendes bereits zu einem starken Team zusammengefunden haben. 9. November 2013 In Düsseldorf ist eine außerordentliche Mitgliederversammlung zusammengekommen, um die strategischen Weichenstellungen zu genehmigen, mit denen wir den Verband nachhaltig neu positionieren wollen. Der Kurs des Präsidiums wird von den Mitgliedern getragen, und ich werde als Vizepräsident wiedergewählt. Für das Vertrauen danke ich Ihnen! 21. Oktober 2013 An der Dualen Hochschule Baden-Württemberg lerne ich Carola Rinker kennen, die sich zusammen mit mir und einigen weiteren bdvb-Mitgliedern für ein verbandsinternes Doktorandennetzwerk einsetzen will. Ich freue mich, dass es endlich vorangeht, denn bisher ist diese Sache immer wieder zu kurz gekommen. Mea culpa! 10. Oktober 2013 Gemeinsam mit Präsident Peter Herrmann bin ich bei der Verleihung des Deutschen Wirtschaftsbuchpreises zu Gast. Lesen Sie meinen Bericht auf der bdvb-Homepage. 7. Oktober 2013 Dem bdvb-Beirat wird ein Strategiepapier des Präsidiums vorgelegt, auf dessen Titelseite ein Bild aus meinem Studium zu sehen ist. Es zeigt die Rückseite eines Gebäudes in Paris, das damals zur französischen Elitehochschule ENA gehörte. Hinter einem dieser Fenster hatte ich Russischunterricht! 19./20. Juli 2013 Präsidiumssitzung in Düsseldorf. Auch am bdvb geht die SEPA-Umstellung nicht vorbei: Wie machen wir das? Am besten gleich mit einer integrierten Software-Lösung, die eine bessere Mitgliederbetreuung ermöglichen wird. »Member Relationship Management« heißt das Zauberwort; griffiger ist natürlich die Formel MRM, an die sich unsere Ehrenamtler sicher gerne gewöhnen werden. 7. Juni 2013 Per Skype bin ich mit Julian Schernikau, HG-Leiter Saarbrücken und Praktikant der Geschäftsstelle, zusammengeschaltet. Gemeinsam überlegen wir, wie sich die Social-Media-Strategie des Verbandes weiter optimieren lässt, damit der bdvb seiner Rolle als »Netzwerk für Ökonomen« besser gerecht werden kann. 8. April 2013 Rechtzeitig zur April-Sitzung des Präsidiums sind auch die »Leitlinien der bdvb-Pressearbeit« fertig. Der bdvb steht für Ökonomen in Verantwortung: »Die tragende Rolle von Ökonomen in der Gesellschaft muss in Deutschland mehr Anerkennung finden.« 27. März 2013 Michael Kumhof, Chef-Modellbauer beim IWF, sendet mir heute das erste Manuskript zu einer Debatte, die wir 2014 im Mitgliedermagazin bdvb-aktuell abdrucken wollen: Brauchen wir eine Reform des Geldsystems? Michael Kumhof ist ein Vertreter der Vollgeld-Idee, in der Debatte sollen aber auch die Gegner zu Wort kommen. 11./12. Januar 2013 Die erste Präsidiumssitzung mit unserer neuen Geschäftsführerin Dr. Alexandra Rohlmann, die zum 1.1. eingestellt wurde. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen allen Mitgliedern ein erfolgreiches Neues Jahr! 14. Dezember 2012 Im Arbeitskreis »Wirtschafts- und bildungspolitische Stellungnahmen« wird mein Entwurf eines Strategiekonzepts verteilt, in dem die Ziele und Prioritäten der bdvb-Öffentlichkeitsarbeit zu wirtschafts- und bildungspolitischen Themen festgelegt werden. In der Öffentlichkeit besteht großes Interesse an ökonomischen Themen; das ist eine Chance, die der bdvb auch zur Steigerung seines eigenen Markenwerts nicht ungenutzt lassen darf. 9. November 2012 Im Rahmen der Fachtagung »Bildungsfaktor Wirtschaft«, die der bdvb zusammen mit anderen Organisationen veranstaltet, wird eine Resolution verabschiedet, an deren Formulierung ich mitgewirkt habe. Im Mittelpunkt steht die Forderung nach einem bundesweit einzuführenden Pflichtfach Wirtschaft. 27. September 2012 In der aktuellen Ausgabe unseres Mitgliedermagazins bdvb-aktuell 118 wird ein Gespräch abgedruckt, das ich mit dem bekannten Ökonomen und Glücksforscher Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Bruno Frey in Zürich geführt habe. Schade, dass die Begegnung relativ kurz war, denn ich hätte gerne noch viele weitere Fragen gestellt... 17./18. August 2012 Bei Rekordtemperaturen jenseits der 30°C tagt das Präsidium unverdrossen in Düsseldorf. Strategische Weichenstellungen stehen auf der Agenda, insbesondere auch im Hinblick auf die Zielsetzungen des neuen Präsidiums unter der Leitung von Peter Herrmann. Einigkeit herrscht im Bestreben, die Mitglieder wieder häufiger durch regelmäßige Berichte über die Arbeit des Präsidiums zu informieren. 4. August 2012 Alles andere als unterirdisch: Im Seminar Weinwirtschaft III der Bezirksgruppe Düsseldorf staunen wir nicht nur über die vorzüglichen Weine und Brände, die im historischen Keller des Moselweinguts Hambrecht dargeboten werden. Mindestens ebenso beeindruckend sind die Abgaben und Zollvorschriften, die von Brennereien genauestens einzuhalten sind. Ob dies wohl immer "Sehr zum Wohle" des Verbrauchers ist, der für Steuern und Kontrollen aufkommen muss? 30. Juni 2012 Die Mitgliederversammlung im Düsseldorfer Industrieclub ist von lebhaften Diskussionen geprägt, an denen sehr deutlich wird, welche spannende Herausforderungen auf das neue Präsidium unter der Leitung von Peter Herrmann zukommen werden. Ich gehöre diesem Präsidium als Vizepräsident an und freue mich auf die Zusammenarbeit mit den neuen Kolleginnen und Kollegen! 29. Juni 2012 Experten, Unternehmensvertreter und interessierte Verbandsmitglieder tauschen sich beim bdvb-Verbandstag über das Thema Risikomanagement im Mittelstand aus. Die gemeinsame Panorama-Bootstour am Abend ist auch für meine drei Monate alte Tochter ein Riesenspaß... 27. Juni 2012 Besser spät als nie: Drei Tage vor der Mitgliederversammlung sende ich mein Bewerberprofil an die Geschäftsstelle. Meine Zielsetzung für die kommenden zwei Jahre: Profil und Mission des bdvb stärker in den Vordergrund rücken und im Bewusstsein der Mitglieder und Funktionsträger verankern · Planungs- und Führungsinstrumente weiterentwickeln, um die bdvb-Gruppen- und Organisationsstruktur zukunftsfähig zu machen · Synergien zwischen bdvb und Forschungsinstitut (FI) realisieren, indem beide Vereine ihre jeweilige Kernkompetenz stärken (z.B. FI-Publikationen als bdvb-Werbemittel) · Doktoranden als strategisch bedeutsame bdvb-Zielgruppe fördern und vernetzen. 23. Juni 2012 In Düsseldorf findet die letzte Präsidiumssitzung vor der MV statt. Wir freuen uns, Peter Hermann als Kandidaten für das Amt des Präsidenten vorstellen zu können. Sein Programm passt zu unseren Zielen: Mit einem schärferen Profil und effizienteren Strukturen wird der bdvb ein Must-have für jeden Ökonomen! 5. Juni 2012 Die Bezirksgruppe München setzt ihr Programm 2012 auf dem gewohnten hohen Niveau mit einem spannenden Vortrag zur steuerlichen Gehaltsoptimierung fort. Auf der Durchreise nehme ich mit der ganzen Familie daran teil. Meinem kleinen Töchterchen scheint die konzentrierte Atmosphäre der Veranstaltung sehr zu behagen! 25./30. Mai 2012 Die komplizierten Vorgänge, die zur Zeit auf der Agenda stehen, machen viele zusätzliche Sitzungen und Telefonkonferenzen erforderlich. Aus beruflichen und neuerdings auch familiären Gründen kann ich nicht immer daran teilnehmen. Deswegen enthalte ich mich bei manchen Entscheidungen der Stimme. Diese Engpass-Phase geht aber bald vorüber. 9./10. März 2012 In Düsseldorf findet die nächste bdvb-Präsidiumssitzung und im Anschluss die Vorstandssitzung des bdvb-Forschungsinstituts statt. Beide Gremien starten mit wichtigen Entscheidungen ins Frühjahr. Es herrscht Aufbruchsstimmung! Beachten Sie die Informationen in der nächsten Ausgabe bdvb-aktuell... (Ersch. 1.4.) 4. Februar 2012 Endlich: Nach langen Vorgesprächen und Überlegungen versende ich eine Email an 70 Adressen – Startschuss zum bdvb-internen Doktorandennetzwerk. Unser Ziel ist der Austausch zwischen wissenschafts- und anwendungsorientierten Forschungsansätzen in BWL und VWL sowie die Förderung von Doktoranden und Post-Docs gemäß ihren Bedürfnissen. Interessierte bitte bei mir melden! 27./28. Januar 2012An der ersten Präsidiumssitzung 2012 kann ich aus persönlichen Gründen nicht teilnehmen. Das ist ärgerlich, weil wichtige Themen auf der Agenda stehen. Zum Glück ist die nächste Sitzung bereits für Anfang März terminiert, zusammen mit einer Vorstandssitzung des bdvb-Forschungsinstituts. 4. Januar 2012 Unter dem Titel «Der Euro ist tot – Hoch lebe Europa» erscheint ein Artikel von mir in der Januar-Ausgabe des zweisprachigen Magazins ParisBerlin. Zusammen mit dem Beiratsvorsitzenden Dr. Thorsten Böth arbeite ich derweil bereits am Tagungsband vom 3. Internationalen Ökonomentag (siehe 28. Oktober), den wir gemeinsam herausgeben werden. 9./10. Dezember 2011Bei der letzten Präsidiumssitzung des Jahres berichtet der geschäftsführende Vizepräsident Dieter Schädiger, dass zwei von mir eingefädelte Kooperationen konkretisiert werden. Die Partner, zu denen ich den Kontakt vermittelt habe, sind die Pink University und die bisher einzige deutsch-französische Bewerbermesse connexion-emploi. 18./19./20. November 2011In Berlin treffen sich die Hochschulgruppenleiter zur zweiten Hochschulgruppenleiterkonferenz des Jahres. Dass als Rahmenprogramm zwei Vorträge über Lobbying und Interessenvertretung organisiert wurden, halte ich für einen Schritt in die richtige Richtung! Ich gratuliere dem neuen Bundesvorsitzenden der Hochschulgruppen Benjamin Wimmer und seinen Stellvertretern zur Wahl und danke dem bisherigen Team für die vorzügliche Zusammenarbeit. 11. November 2011Bei der Gründungssitzung der FG Young Professionals kann ich zwar nicht persönlich anwesend sein, kandidiere aber für den FG-Vorstand, weil ich mich in diesem Rahmen für den Aufbau eines bdvb-internen Doktorandennetzwerks einsetzen will. Doktoranden müssen vom Verband gezielt gefördert werden. Gleichzeitig ist ihr Fachwissen eine wichtige Ressource der Verbands- und Öffentlichkeitsarbeit, die wir systematisch erschließen müssen. 29. Oktober 2011 Gestern fand der 3. Internationale Ökonomentag im Münchner IHK-Forum statt, heute treffen sich die bdvb-Gruppenvorsitzenden aus ganz Deutschland zur Beiratssitzung. Von seiten des Präsidiums wird dort u.a. bekanntgegeben, dass die Münchner Bezirksgruppenleiterin Christine Feuerstein dem bdvb voraussichtlich ab Januar als Verbandsgeschäftsführerin dienen soll. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit in dieser neuen Konstellation! 28. Oktober 2011 Der Klimawandel, das Thema des 3. Internationalen Ökonomentags, erweist sich als "nachhaltig aktuell" und sorgt für spannende, teils kontroverse Diskussionen. In der allgemeinen Aussprache weise ich darauf hin, dass ordnungspolitische Überlegungen in der Debatte rund um Nachhaltigkeit und Anreizstrukturen viel zu wenig Beachtung finden. Eine klügere Regulierung von Rechtsformen und Haftungsfragen auf internationaler Ebene könnte viel zur Nachhaltigkeit beitragen; es wäre an uns, den Ökonomen, auf eine solche Korrektur der wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen hinzuwirken. 13. Oktober 2011 In der Frankfurter Villa Kennedy wird heute abend der Deutsche Wirtschaftsbuchpreis 2011 verliehen. Ich vertrete den bdvb bei dieser Veranstaltung und überbringe dem Gewinner Joachim Käppner die Glückwünsche des Präsidiums. Der mit 10.000,- Euro dotierte Preis unterstreicht die Bedeutung des Wirtschaftsbuchs bei der Vermittlung ökonomischer Zusammenhänge und trägt so zur ökonomischen Bildung in der deutschen Gesellschaft bei. 4. Oktober 2011 Einen Tag nach dem deutschen Nationalfeiertag begrüßen wir Detlef Gürtler, den Autor der kürzlich erschienenen Streitschrift "Entschuldigung! Ich bin deutsch", zu einer Lesung an der Universität St. Gallen. Am deutschen Wesen können weder Europa noch der Euro genesen, so Gürtlers These; die Währungsunion solle man in zwei teilen, eine nördliche und eine südliche, um die politische Union für Gesamteuropa zu retten. Diese und weitere Ideen provozieren unter den Teilnehmern eine rege Diskussion... 6. September 2011Während der Sommerpause hat es viel Aufregung gegeben, weil auf der Internet-Plattform "Vroniplag" Vorbehalte gegen die Dissertationsschrift unserer Präsidentin vorgebracht worden sind. Diese hat ihr Amt als bdvb-Präsidentin daraufhin ruhen lassen. Dennoch treibt das Präsidium in der heutigen Telefonkonferenz, wie auch in einer kurzfristig einberufenen außerordentlichen Sitzung, die anliegenden Geschäfte zügig voran. 22./23. Juli 2011 Bei der Präsidiumssitzung in Düsseldorf stehen Themen von strategischer Bedeutung auf der Tagesordnung – darunter eine Bilanz der strategischen Neuausrichtung vom vergangenen Jahr, neue Maßnahmen zur Mitgliedergewinnung, wichtige Entscheidungen für die zukünftige Organisation der Verbandsführung... Bitte lesen Sie auch den Bericht der Präsidentin im Mitgliederbereich der bdvb-Homepage! 5. Juli 2011 Im Kuppelsaal der Universität Bern referiert bdvb-Mitglied Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Norbert Thom über Talentmanagement. Besonders wichtig ist aus seiner Sicht, hochtalentierten Mitarbeitern die Förderung und Verantwortung zukommen zu lassen, die sie verdienen, und hierbei seien vor allem die direkten Vorgesetzten gefordert; eine gute Personalabteilung allein könne diese Aufgabe nicht leisten. 17. Mai 2011 In Zürich habe ich das Vergnügen, Prof. Dr. h.c. mult. Bruno S. Frey für unser Mitgliedermagazin bdvb-aktuell zu interviewen. Freuen Sie sich auf spannende Statements zum Thema Glück und erfahren Sie, wie die Glücksforschung zur Weiterentwicklung der Wirtschaftswissenschaft beiträgt, in einer der nächsten Ausgaben! 13./14. Mai 2011 Bei der Präsidiumssitzung in Hagen werden interessante Ideen zur Mitgliedergewinnung, vor allem aber zur Mitgliederbindung und Vertiefung des Netzwerks vorgestellt und weiterentwickelt. Schade, dass ich noch nichts verraten darf... 1. Mai 2011 Die bdvb-Hochschulgruppenleiterkonferenz endet mit einem beeindruckenden Referat des bekannten Motivationstrainers Jörg Löhr. Ich gratuliere den neugewählten Stellvertreterinnen des Bundesvorsitzenden der Hochschulgruppen und freue mich auf die Zusammenarbeit! 30. April 2011 Die Hochschulgruppenleiter verbringen dieses Wochenende in anregenden Diskussionen und ergebnisreichen Workshops. Im Mittelpunkt stehen die Chancen und Risiken der Vereinsarbeit mit Hilfe der neuen Medien, insbesondere Facebook. Mein Angebot, gemeinsam mit weiteren Referenten einen Workshop zu diesem Themenkreis anzubieten, an dem die IT- und Kommunikationsreferenten aus allen Hochschulgruppen teilnehmen sollen, stößt auf breite Zustimmung. 29. April 2011 Die erste Hochschulgruppenleiterkonferenz 2011 startet mit einem echten Highlight: Stadionführung bei Hannover 96 mit Fachvortrag des prominenten Club-Präsidenten Martin Kind, der uns erklärt, warum man im Profisport nur mit harten betriebswirtschaftlichen und unternehmerischen Prinzipien erfolgreich sein kann! 26. März 2011 Endlich können die Gruppenauswertungen der Mitgliederbefragung 2010 an die Gruppenvorstände verschickt werden. Sie enthalten viele Informationen über die Mitglieder der einzelnen Bezirksgruppen. Mit Hilfe dieser Daten können die Gruppenvorstände gezielt auf die Bedürfnisse der Mitglieder vor Ort eingehen oder neue Zielgruppen ansprechen, die bisher noch nicht im Verband vertreten sind. 20. Februar 2011 Exklusiv für bdvb-Mitglieder wird in der alten Pinakothek in München eine Führung durch die Ausstellung der italienischen Renaissance-Maler angeboten, an der ich mit großem Interesse teilnehme, da die italienische Moderne für mein Dissertationsprojekt von zentraler Bedeutung ist! 14./15. Januar 2011 Präsidiumssitzung in Düsseldorf. Der von mir geleitete Arbeitskreis Mitgliederbefragung arbeitet an der Konzeption einer regelmäßigen Mitgliederbefragung. Die kontinuierliche Rückkoppelung an die Basis ist uns wichtig! Januar 2011 Der Jahreswechsel war turbulent. Die Auswertung der Mitgliederbefragung 2010 auf Gruppenebene wird sich noch bis Februar verzögern. Priorität haben dabei die Fachgruppen, die für die Verbandsstrategie des Präsidiums von größter Bedeutung sind. 20. Dezember 2010 Vier Tage vor dem Heiligen Abend kommt das Präsidium noch einmal zur Telefonkonferenz zusammen, denn es gibt auch in der Winterpause viel zu tun. Ich wünsche allen Mitgliedern frohe Festtage! 16. Dezember 2010 Meine letzte bdvb-Veranstaltung dieses Jahres findet in Zürich statt: Marcel Eberle, Data Analyst beim Migros-Genossenschaftsbund, weiht die Zuhörer in die Theorie und Praxis des Datamining ein. 14. November 2010 Die Hochschulgruppenleiterkonferenz (HGLK) hat in meinem Beisein einen neuen Bundesvorstand der Hochschulgruppen gewählt. Ich gratuliere Christian Fingerhut und seinen Stellvertretern zur Wahl und danke den Vorgängern für ihre wertvolle Arbeit! 13. November 2010 Die Wiederwahl ins Präsidium verpflichtet mich dazu, den bdvb weiterhin mit voller Kraft voranzubringen. An Ideen mangelt es nicht. Trotzdem sind Ihre Anregungen jederzeit willkommen! Über meine Verbandstätigkeit können Sie sich ab sofort immer aktuell im bdvbnet-Blog informieren. Im Anschluss an die bdvb-Mitgliederversammlung fand außerdem die MV des Forschungsinstituts statt. Auch hier wurde ich in den Vorstand gewählt und möchte mich u.a. für die Vernetzung der Doktoranden im bdvb einsetzen. 12. November 2010 Der bdvb-Verbandstag im Frankfurter Römer, dem historischen Rathaus der Main-Metropole, war spannend und entspannend zugleich. Alte Weggefährten aus dem Rhein-Main-Gebiet wiedersehen, interessante neue Bekanntschaften schließen und dabei viel Wissenswertes und Erstaunliches über die deutsche Finanzhauptstadt erfahren...